Paris | Tokyo | Los Angeles

„Hold ist’s zu träumen, Wir zögen zu zwein ohne Säumen, Nach jenem herrlichen Land“. So lautet die Definition der Reiselust von Charles Baudelaire. Sie trifft auch auf die Frauen dieser Welt zu.
Von jeglicher Konvention befreit und mit der internationalen Dimension von mod’s hair ausgestattet erkundet unsere Herbst/Winter-Kollektion die reiche Vielfalt der Kulturen. Von Paris über Los Angeles bis Tokio haben wir drei Kollektionen kreiert, in denen raffinierte Mode, natürliche Schönheit und architektonische Anmutungen die befreiten Haare in Szene setzen.
Mit ihren perfekten Linien, bei denen Leidenschaft durch Zurückhaltung gebändigt wird, ist die Japanerin eine Ode an die Moderne. Als wolle sie ein Gegenstück zur Pariserin sein, die wiederum die Normen rebellisch aufbricht, um ihren schicken, eleganten Style durchzusetzen.
Oder als Antwort auf die Kalifornierin, die eine Brise Verrücktheit auf dem Venice Boulevard wehen lässt. Gegen jede Norm: Diese Frauen verkörpern einen radikal antikonformen Rock-’n’-Roll-Stil – wie eine Rückbesinnung auf die Wurzeln von mod’s hair im Jahr 1968.

EMMANUELLE

Ein sehr französischer Bob, aber statt des Ponys kommt eine lange Strähne zum Vorschein – bis zur Nasenmitte. Wie ein kräftiger Windstoß auf den Brücken von Paris lockern die vielen Abstufungen den Schnitt auf. Durch die Kupferfarbe von Emmanuelle fühlt sich der Winter viel wärmer an – ganz natürlich, denn er wird mit Botanéa, der neuen, 100 % veganen Coloration von L’Oréal Professionnel realisiert. Beim Stylen verteilen Sie erst ein wenig Anti-Frizz Crème von mod’s hair für mehr Leichtigkeit ins Haar und gehen dann zum Föhnen über. Zum Schluss sorgt das Spray Detangler von mod’s hair für glänzendes Haar.

NAOKO

Naokos Schnitt hat typisch japanische Züge, bekommt hier aber seine feminine Neuinterpretation. Um den Kugeleffekt abzumildern, wird am Hals und an den Seiten die Länge betont. Der Pony in Augenhöhe intensiviert den Blick. Mit einer runden Bürste verleihen Sie den Haaren die nötige Brillanz. Mat Modeler von mod’s hair sorgt dafür, dass die Abstufungen am Oberkopf sichtbar werden. Die roten Farbreflexionen erinnern an die Leuchtreklamen des berühmten Viertels Shibuya in Tokio – wie ein Schleier, der subtil eingearbeitet wird, damit alles leicht und locker bleibt.

YOANN

Auch hier kommt ein Bob mit einer abgestuften Basis, im Grunde das Pendant des Emmanuelle-Schnitts, aber mit eingearbeiteten Feinheiten, um eine maskuline Version zu schaffen. Für den kalifornischen Touch wird die Farbe betont, und zwar mit dem Surfer Balayage von mod’s hair. Für das Strandfeeling massieren Sie mit den Fingern einige Tropfen Huile Kendi von mod’s hair ein. Das Haarspray von Redken Brews bringt den nötigen Halt.

AVA

Dieser Schnitt spielt mit den Längen und sorgt so für Hollywood-Glamour. Die Längen werden munter abgestuft. Für die Tagesfrisur im Strandlook sorgt das Spray Elastic Curl von mod’s hair. Am Abend kommt dann das Hollywoodstyling mit noch mehr Glamour ins Spiel. Dafür verschönern Sie die Haare vor dem Trocknen mit Sérum Extentioniste von Kérastase und benutzen zum Stylen ein großes Lockeneisen. Zum Abschluss verwenden Sie das Aura Botanica von Kérastase, das Öl mit dem natürlichen Glanz. Der kalifornische Esprit ist auch von der Farbe Beigeblond geprägt: Sonne das ganze Jahr über!

LAUREN

Stellen Sie sich den Schnitt Emmanuelle in einer kalifornischen Version vor. Ein blonder Bob ist einfach universell! Durch leichte Veränderungen beim Stylen passt er zu jedem Stil. Vor dem Föhnen benutzen Sie Crème Universelle Mythic Oil von L’Oréal Professionnel und zum Abschluss das Mythic Oil von L’Oréal Professionnel.

Flashback

Viele schöne Erinnerungen verbinden mod‘s hair mit St. Tropez. In diesem Jetset-Fischerdorf wurde nämlich vor 50 Jahren der erste mod‘s hair Salon zusammen mit dem Modelabel Kenzo eröffnet. Hier stylten die beiden Friseure und mod’s hair Gründer Fréderic und Guillaume Bérard die Stars und etablierten mod’s hair als eine der bekanntesten Friseurmarken. Deshalb wurde dieser Ort jetzt auch ausgewählt, um die neue Haarschnitt-Kollektion für Frühling/Sommer 2018 zu shooten. Anlässlich des 50. Jubiläums wurden beliebte und wieder moderne Haarschnitte aus der Historie von mod‘s hair neu interpretiert: Mit unseren Models Jean, Pauline, Dany und Paul lassen wir Geschichten von damals wieder aufleben. Früher schlenderten die Frauen über die Rue de la Ponche mit Frisuren im Stil von Helmut Newton oder Guy Bourdin. Tagsüber am Strand von Salins und Pampelone: Körper in der Sonne, Haare im Wind. Und abends auf der Party standen sie mit ihrem Look im Mittelpunkt.

Paul

Der Herrenschnitt ist die Neuinterpretation eines mod‘s hair Schnitts der 80er, der an den Seiten und im Nackenbereich deutlich kürzer gehalten ist als das Deckhaar. Der Schnitt erlaubt eine Vielzahl an Styling-Variationen: nach vorne gestylt für einen natürlichen Look, zur Seite für den Dandy- oder auch Punk-Look.

PAULINE

Mit dem Haarschnitt Pauline entdeckt mod’s hair den damaligen Schnitt „Helen Bis“ wieder und legt die bereits für 1994 visionäre Frisur neu auf. Die Basis ist ein Bob mit leichten Stufen. Der ganze Look wird betont durch den fransigen Pony. Die natürlich sommerlichen Farbreflexe erhält das Haar durch eine mod’s hair Balayage-Technik.

JEAN

Der Schnitt Jean ist inspiriert von den beiden mod’s hair Haarschnitten „John Be“ (1997-98) und „Woodstock“ (1989-90). Es ist ein Look für lange Haare mit leichten Stufen. An einzelnen Stellen werden absichtlich kleine Unregelmäßigkeiten eingearbeitet, um einen natürlichen Look zu kreieren. Der Schnitt kann mit Locken oder in glatter Variation gestylt werden. Für den lockigen Look werden die Haare im Stile der 1970er-Jahre mit dem Onduliereisen gestylt. Um die einzigartigen Farbreflexe zu erzielen, wurden die Haare mit der mod’s hair Strähnentechnik „Intense Surfer“ coloriert, mit der das lange Deckhaar plakativ aufgehellt wird.

DANY

Dany ist der kürzeste Haarschnitt unserer Kollektion „Flashback“. Durch das runde Volumen am Hinterkopf und die unterschiedlichen Längen am Oberkopf lässt sich dieser Haarschnitt in vielen Varianten stylen. Die Coloration gibt Tiefe am Ansatz und die Balayage in den Längen und Spitzen unterstützt die Wirkung des strukturierten Schnittes.